Auslauf & Beschäftigung

Auslauf & Beschäftigung

Täglicher Auslauf und Spaß außerhalb des Käfigs werden schnell zum wichtigsten Teil des Rattenalltags.

Warum ein Auslauf, wenn Ratten einen großen Käfig haben?

Täglicher Auslauf mit abwechselndem Spielangebot gehört zu einer artgerechten Haltung von Ratten in der Heimtierhaltung. Außerhalb des Käfigs lernt Ihr Eure Ratten besser kennen und sie Euch. Das Geheimnis ist die Regelmäßigkeit des gemeinsamen Spielens außerhalb des Käfigs, die Eure Ratten glücklich macht und sie zahm und menschenbezogen werden lassen. Sie können auf Euch klettern und aktiv mit Euch spielen. Vernachlässigte Tiere, die nur im Käfig leben, werden scheu und zeigen i.d.R. ähnliche Symptome, wie sozial isolierte Menschen. Für die Sozialisation seiner Lieblinge ist die tägliche Beschäftigung außerhalb des Käfigs  genauso wichtig, wie eine angemessene Gruppengröße von mindestens 4 Ratten.

Wie groß soll der Auslauf sein?

Auch hier gilt, je größer, desto besser. Räume, die schnell abzusichern sind, eignen sich gut. In der Regel sind es das Badezimmer oder der Flur.

Wie kann der Auslauf abgesichert werden?

Gefahren wie Kabel und Steckdose sollten 100% abgesichert sein. Ratten sind Nagetiere und daher sollten alle Gegenstände, die nicht angenagt werden dürfen, außerhalb ihrer Reichweite sein. Man muss zudem wissen, dass oftmals Möbel und Tapete ebenso angenagt werden, wenn sich die Möglichkeit bietet. Daher eignen sich Absperrungen, die vor allem praktisch und schwer überwindbar sind. Besonders geeignet sind selbstgebaute, schnell zusammenklappbare Elemente aus Holz- oder Plexiglasplatten.

Alternativ können Regal-Elemente als Abgrenzung verwendet werden. Allerdings sollten diese nicht aus Plastik-Elemente bestehen, da sie schnell an- und durchgenagt werden können. Grobmaschige Elemente sind für schlanke Tiere kein Hindernis. Zu empfehlen sind die feinmaschigen Gitterelemente von songmics.

Wie soll der Auslauf gestaltet werden?

Damit die Ratten im Auslauf „Action“ und Abwechslung im Vergleich zu ihrem Leben im Käfig haben, eignen sich selbstgebastelte Röhren aus Karton, Katzenkratzbäume, Federwedel, Buddelkisten mit ungedüngter Erde, z.B. Kokoserde oder Humus aus der Terraristik, Intelligenzspielzeuge, selbstgebaute Labyrinthe, im Sommer ein Wasserbad mit leichten Leckereien zum Ertauchen oder ähnliches.

Auf den Boden sollte man zur Vermeidung kalter Füßchen (unverzichtbar im Bad) Fleecedecken oder andere kuschelige Untergründe legen.

Vorsicht vor tierschutzwidrigem Spielzeug, z.B. handelsübliche Laufräder können bei Ratten schwere Wirbelsäulenverkrümmungen und Haltungsschäden verursachen. Bei ausreichender Beschäftigung interessieren sich Eure Tiere ohnehin mehr für Euch, wenn Ihr dabei sitzt, als für ein Laufrad.

Zum Toben sollte der Auslauf auch ausreichend Platz bieten. Bald folgende Beispielfotos von liebevollen Ratten-Adoptanten sind als Ideengeber und Impressionsmaterial gedacht.

Kommentare sind geschlossen.