Die Käfigeinrichtung

Die Käfigeinrichtung

Käfigebenen

Um Langeweile im Käfig zu vermeiden und mehr Bewegungsraum zu schaffen, sind ausreichend viele Etagen unerlässlich. Metallene oder andere wasserfeste Ebenen sind hier zu empfehlen, um die  Geruchsbildung nicht zu begünstigen. In unbeschichtetes Holz zieht der Urin schnell ein, der Geruch wird konserviert und konzentriert. Die mögliche Lackierung mit ungiftigem Klarlack (EN 71-3) ist leider keine nachhaltige Variante, da der Lack nur begrenzte Zeit, ca. 2-3 Monate schützt. Meine Empfehlung ist die Verwendung von Siebdruckplatten.

Bodenbelag

Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, den Käfig bzw. die Etagen zu belegen. Dies erleichtert die Befreiung des Käfigs von Urin und Kot und schützt längerfristig die Etagen- bzw. den Käfigboden.

Außerdem ist weiches Material auch pfotenfreundlicher und bietet den Bewohnern mehr Komfort.

  • Zum mehrmaligen Nutzen eignen sich Flickenteppiche oder schwere Handtücher, da man sie waschen kann. 
  • Zur einmaligen Nutzung sind Hanfmatten oder Zeitungspapier (Hauptsache ungiftiger Druck) zu empfehlen.

Die aus Stoffresten bestehenden KiK-Flickenteppiche für 1,99 Euro eignen sich besonders gut als Auslegware für die Etagen. Mit den Maßen 60 x 90 cm sind sie in der Regel passend für die weiter oben emfohlenen Käfige. In der Breite muss man sie allerdings etwas hochklappen.

Die Reinigung: Nachdem die Teppiche mit der Düse abgesaugt oder ausgeklopft sind, sollten sie einmal wöchentlich bei 60 Grad gewaschen werden. Damit die angenagten Stellen beim Waschvorgang nicht als Stoffreste in der Pumpe hängen bleiben und diese blockieren, empfehle ich entweder ein großes Wäschenetz oder einen alten Kopfkissenbezug zu verwenden. So bleiben die ausgefransten Teile in dem Netz gefangen und Ihr riskiert nicht die Pumpe Eurer Waschmaschine zu verstopfen.

Nach dem ersten Waschen schrumpfen die Teppiche allerdings etwa um 3-4 cm. Das ist aber nicht dramatisch, da Ihr an diese Stellen zum Beispiel die Toilettenwanne stellen könnt, um die ausgesparte Stelle zu überbrücken.

Ein weiterer Pluspunkt: Nach Angaben des Herstellers sollen die Erlöse aus dem Verkauf dieses Produktes in ein soziales und ökologisches Förderprojekt fließen 🙂

Toiletten

Erfahrungsgemäß nehmen die meisten Ratten die angebotenen Toiletten gut an, wenn sie denn gut erreichbar sind.

Die Einstiegshöhe sollte tief genug sein, gerade für ältere oder gehandicapte Tiere und hoch genug, dass sie die Einstreu nicht allzu schnell hinaus buddeln. Wichtig ist auch, dass die Wanne eine ausreichend große Fläche hat und schwer genug ist, sodass sie nicht gleich umgekippt wird.

Die Wanne sollte nicht zu viele Ecken, Kanten oder Winkel haben, um die Reinigung einfach und gründlich gestalten zu können. Ich verwende seit Jahren die niedrigen KUGGIS Boxen von IKEA in den Maßen 26x35x8 cm und 18x26x8 cm. Diese sind leicht zu reinigen und mit 8cm Randhöhe für den leichten Einstieg gut geeignet.

Einstreu

Ratten haben sehr empfindliche Nasen und sind sehr anfällig für Atemwegserkrankungen. Daher sollte die Einstreu nicht stauben, um keine unnötige Belastung für die Atemwege darzustellen. 

Damit die Toilettenwanne schwer genug wird und durch die Ratten nicht einfach umgeworfen werden kann, empfehle ich Pellets statt loser Einstreu. Auf die Böden gehört aus meiner Sicht keine Einstreu. Bodenbeläge bitte weiter oben nachlesen. Bitte kein Klumpstreu, da ein möglicher Verzehr zu Verstopfungen im Magen und Darm führt und tödlich enden kann. Die benutzten Pellets sollen kompakt bleiben und nicht in Feinteile zerfallen. Einerseits ist dies hilfreich beim Reinigen und andererseits kann bei etwaigen Verletzungen, z.B. nach Operationen, nichts in die offene Wunde gelangen. Ich verwende am liebsten eine saugstarke und biologisch abbaubare Einstreu aus Zellstoff von Winston bei Rossmann.

Zur Info: Links im Bild ist noch das alte und rechts das aktuelle Verpackungsdesign.

Wassernapf vs. Trinkflasche

r. Modell: Kleintier-Tränke Delta I von Heuser

Gerne können beide Möglichkeiten angeboten werden. Hier eine Zusammenstellung von Vor-und Nachteilen zu beiden Varianten:

Vorteile Wassernapf

  • Natürliche Kopfhaltung
  • Gründliche Reinigung
  • Möglichkeit zum Baden

Nachteile Wassernapf

  • Schnellere Verunreinigung (Kot, Urin etc.)
  • Schubsen und zum Fall bringen (bitte sichere und ungefährliche Platzierung beachten!)

Vorteile Trinkflasche

  • Schutz vor äußerer Verunreinigung
  • Platzsparende Gitter-/Wandbefestigung

Nachteile Trinkflasche

  • Regelmäßige Kontrolle der Wasserversorgungsfunktion
  • Keimbildung bei unregelmäßiger Reinigung
Häuschen und Verstecke

Viele Ratten urinieren auf ihre Häuser und ihre sonstigen Kuschelmatten. Um den Käfig und das Inventar hygienisch zu halten, sollten die Häuser mit heißem Wasser zu spülen sein.

Holzinventar ist dann zu empfehlen, wenn sie regelmäßig ausgetauscht werden kann.

Trixie Kleintierhaus aus Kunststoff, Maße: 29 × 19 × 33 cm

Savic Sputnik, Maße: 29x26x19 cm, Savic Rody Iglo, Maße: 30.5×19.5×16.5 cm

Hängematten

Weiche und kuschelige Hängematten sollten in der Waschmaschine bei 60 ° waschbar sein. Es gibt viele bunte Hängematten zu kaufen. Eine Alternative sind gebrauchte Gästehandtücher aus kurzem Frottee, damit die Krallen nicht hängen bleiben. Eine andere Variante sind Geschirrtücher aus Baumwolle oder Leinen. Anbringen kann man die Tücher dann mit Gardinenhaken und Klemmen.

IKEA Geschirrtücher ELLY, Maße: 50×65 cm, IKEA Gardinenhaken und Klemmen RIKTIG, 24 Stück

Spielsachen

Beitrag ist noch in Bearbeitung.

Reinigung

Folgende Reinigungsroutinen sind zu empfehlen:

  • Etagen regelmäßig abfegen/ mit Düse absaugen
  • Grobe Verschmutzungen und alte Futterreste täglich entfernen
  • Näpfe und Trinkflaschen (mit einer passenden Flaschenbürste) täglich reinigen
  • Keine scharfen Putzmittel verwenden, nur heißes Wasser
  • Näpfe können mit Geschirrspülmittel gereinigt und penibel abgewaschen werden!
  • Antibakterielle Mittel nur einsetzen, wenn ein Tier krank ist

Kommentare sind geschlossen.